PASSWORD RESET

Colli Fioriti


Como Kathedrale, Palazzo Broletto und Sant’Abbondio Kirche

Vom Camping Ai Colli Fioriti erreichen Sie die Stadt Como in einer halben Stunde mit dem Auto oder einer Stunde mit dem Bus. Im Folgenden sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Como-Kathedrale

Duomo di Como

Como Kathedrale

Der Dom von Como ist der Himmelfahrt Mariens gewidmet und wurde ab 1396 neben dem Palazzo del Broletto mit dem ersten Projekt des Architekten Lorenzo degli Spazzi di Laino erbaut.
Fertiges Gebäude im Jahre 1770 mit dem Bau der Kuppel, entworfen vom Architekten Filippo Juvara.
Die Hauptfassade ist im gotischen Stil mit kleinen Renaissance-Einflüssen.
Im Inneren ist die Struktur immer im gotischen Stil mit drei Schiffen, in denen mehrere Werke ausgestellt sind, darunter neun Renaissance-Wandteppiche, das Gemälde der Anbetung der Heiligen Drei Könige von Bernardino Luini, die Jungfrau Maria Hochzeit und die Fuge in Ägypten von Gaudenzio Ferrari.
Der hölzerne Altar ist Sant’Abbondio gewidmet, Beschützer der Stadt Como.

 

Palazzo Broletto
Das alte Rathaus wurde 1215 im gotisch-romanischen Stil auf Geheiß des Bürgermeisters Bonardo da Cadazzo neben der Basilika Santa Maria Maggiore errichtet, die den heutigen Dom von Como einnahm.
In der Renaissancezeit erhält die Fassade mit weißen, grauen und roten Streifen die Einflüsse der Epoche. Im Jahr 1972 mehrmals restauriert, wurde es in seinen ursprünglichen Formen wiederhergestellt.
Im Laufe der Jahrhunderte hat der Palazzo del Broletto verschiedene Nutzungen angenommen, die von der Gemeinde Como für Kunstausstellungen, öffentliche Veranstaltungen und Kongresse genutzt werden.

 

Sant’Abbondio Kirche

chiesa-di-santabbondio_254280427Die Basilika Sant’Abbondio wurde im späten elften Jahrhundert von den Benediktinermönchen erbaut und ist ein prächtiges Beispiel der romanischen Architektur, die durch die Werke der Magistraten der Comacine verschönert wurde.
Ab dem 16. Jahrhundert wurde es mehrmals umgebaut, um das ursprüngliche Aussehen, das mit der Restaurierung des 19. Jahrhunderts restauriert wurde, zu verändern.
Kräftige Pilaster teilen die Fassade in 5 Teile, in Moltrasio-Stein, in Übereinstimmung mit den inneren Gängen, und das bemerkenswerte Portal bereichert mit Bas-Relief-Skulpturen.
Der doppelte Glockenturm ist nordischer Inspiration und in Italien nicht üblich.
Der Innenraum mit fünf Schiffen, die durch Säulen mit kostbaren Kapitellen voneinander getrennt sind, bewahrt in der Apsis den Freskenzyklus der „300 Geschichten Christi“ des lombardischen Künstlers Maestro di S. Abbondio, der in zwanzig Szenen das Leben Christi erzählt.